Schweden lassen sich Mikrochips in die Hand einpflanzen


Lauter kaputte Menschen!

Ein hoch auf das Selbstbestimmungsrecht!

Gegen den Strom

(Admin: Wer macht denn so etwas freiwillig??)

Schweden lassen sich Mikrochips in die Hand einpflanzen

Ähnlich winzig wie dieses Exemplar sind die Microchips, die sich schon 300 Menschen in Schweden unter die Haut haben spritzen lassen.Foto: Ingo Otto (Archivbild)
Stockholm.   Klein wie ein Reiskorn sind die Chips, die sich schwedische Mitarbeiter einpflanzen lassen, um automatische Türen zu öffnen oder bargeldlos zu zahlen.

Es hört sich nach Science Fiction an: Ein Mikrochip unter der Haut – und schon öffnet sich die Tür zum Büro. Nur ein Reiskorn groß ist das Teil, das sich schwedische Mitarbeiter unter die Haut pflanzen lassen können.

Die technisch aufgeschlossenen Schweden waren schon bei der Verbreitung des Internets und der Mobiltelefone Pioniere in Europa. Der Stockholmer Verein Bionyfiken (Bioneugierig) hat es sich zum Ziel gesetzt, den Schweden nun den nächsten Schritt schmackhaft zu machen.

Die Chips können bereits im Internet bestellt werden, mit steriler Spritze. Das schwedische Recht erlaubt es den Bürgern, das Einspritzen…

View original post 362 more words

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s